Gumpenschnorcheln in der Strubklamm bei Faistenau

Geschrieben von Stefan Ulrich am .

Am vergangenen Wochenende stand ein besonderer Ausflug auf dem Programm, der nicht unbedingt etwas mit tauchen zu tun hatte. Um 8 Uhr trafen wir uns zur gemeinsamen Abfahrt am Freibadparkplatz um nach Faistenau zur Strubklamm zu fahren. Zwischen dem Strubklammsee und dem Wiestal-Stausee zwängt sich der Almbach durch ungeheure Felsengen. Der canyonartige, durch Erosion entstandene Taleinschnitt von einigen Kilometern Länge bildet die sogenannte Strubklamm. Diese Klamm bietet perfekte Voraussetzungen um in einem glasklaren, aber sehr kalten Gebirgsbach zu schnorcheln. 

Gegen 10 Uhr trafen wir vor Ort ein und nach einem kurzen Spaziergang durch den Wald kamen wir auch schon am Startpunkt unserer Tour an.

Unser "Guide" Happo, der im Sommer eigentlich nur noch in Flüssen abtaucht, führte uns gekonnt die Klamm hinauf, und machte nebenbei noch beindruckende Fotos. Die Tour war größtenteils zu schnorcheln, es gab aber auch Passagen an denen wir über Felsen klettern oder Kiesbänke laufen musste. Ziemlich am Ende wurden wir noch mit einem wunderschönen Wasserfall belohnt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir nach gut 1,5 Stunden wieder am Ausgangspunkt zurück waren konnten wir uns auf einer großen Kiesbank beim obligatorischen Grillen aufwärmen. Gut gestärkt ging es dann am frühen Nachmittag wieder zurück nach Burghausen. Die allgemeine Meinung war, dass dieser Ausflug im nächsten Jahr wieder auf dem Programm stehen sollte.