Chronik des STC

CHRONIK DES STC BURGHAUSEN

(noch unvollständig!)

1977

12.03.1977

Der STC Burghausen e. V. wurde in der Gründungsversammlung im damaligen „Salzachgrill“, dem heutigen Corfu, gegründet. Die Anwesenden haben aus ihren Reihen sogleich den ersten Vorstand des STC gewählt und eine Satzung und die Mitgliedsbeiträge festgeschrieben. Der erste Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender Hans-Ullrich Ullmann
2. Vorsitzender Ulrich Zaiser
Schriftführerin Renate Pflügl

Kassiererin Sabine Krügl

Tauchwart Erwin Helml

Neben diesem gewählten Vorstand waren noch Fritz Bichler und Marie-Luise Helml als Gründungsmitglieder anwesend.

28.08.1977

Es wurde beschlossen eine Haftpflichtversicherung für den Verein abzuschliessen. Ausserdem wurde die erste Gebührenordnung verabschiedet.

15.09.1977

Eintragung ins Vereinsregister Altötting.

Im September wird auch der erste Tauchausflug nach Mali Losinij durchgeführt.

30.11.1977

Anerkennung als gemeinnütziger Verein.

Kauf eines Reisekompressors der Fa. Kidde, der 1983 wieder verkauft wurde.

1978

Der STC kann schon 28 aktive Mitglieder vorweisen.

Noch im ersten Jahr nach der Gründung werden diverse Ausrüstungsgegenstände gekauft, wie z.B. eine gebrauchte 10l-Aluflasche und zwei gebrauchte Automaten. Damit sollte auch tauchinteressierten Neulingen der Einstieg ins Taucherleben erleichtert werden.

Im Keller des Hallenbades bekommt der STC die Möglichkeit mit einem selbstgebauten, verschliessbaren Holzregal Trainingsutensilien verlässlich zu deponieren.

Einige Mitglieder treffen sich im Juli zum Wildwasserschwimmen im Eiskanal Augsburg.

Seit dem 08.08.1978 findet das regelmässige Tauchtraining im Hallenbad statt. Von 19:15 - 20:45 Uhr im Winter im Sprungbecken und für das Konditions- bzw. Langbahntraining steht dem STC eine 50m Bahn zur Verfügung. Im Sommer wird im Freibad trainiert.

1979

Das Eintrittsalter in den STC wird von 18 auf 12 Jahre herabgesetzt. Marie-Luise Helml wurde als erste Jugendwart im STC und hat so die Aufgabe übernommen die neu eingetretenen jugendlichen Mitglieder zu betreuen. Es wird beschlossen, dass das Infoblatt „STCB-Nachrichten“ nun quartalsweise erscheinen soll.

Der STC nimmt am 27.10.1979 am Innschwimmen des TC Octopus Rosenheim e.V. teil.

Bis 1986 war das Cafe Heidenstein das Vereinslokal. Dort traf man sich jeden 1. Dienstag im Monat um 19 Uhr.

Noch in diesem Jahr wird ein Reisekompressor des Typs Bauer Capitano angeschafft.

Einige Mitglieder fliegen gemeinsam auf die Malediven.

1980

Ein gebrauchter Kompressor des Typs Bauer Utilus wird angeschafft und beim Vereinsmitglied Ehegartner in Burgkirchen aufgestellt.

1981

Der BLTV wird ab 01.1.1981 als Fachverband im BLSV aufgenommen. Die eingereichte Satzung des STC ist regelkonform und der STC ist damit ab 24.03.1981 auch Mitglied im BLSV.

Der STC erhält erstmalig einen Zuschuss von DM 292 vom Landkreis Altötting (Kreisbeihilfe für Sportzwecke) für Ausrüstungsgegenstände im Wert von DM 1.458,98

Der STC hat 47 Mitglieder, wovon 3 Jugendliche waren.

Der Jahresbeitrag betrug für Kinder und Jugendliche DM 72, Erwachsene DM 144 und Ehegatten zusammen DM 240.

Im Okt./Nov. fliegen einige Mitglieder zum Tauchen nach Kenia.

1983

Die Mitgliederzahl sinkt auf 41, wovon 6 Kinder und Jugendliche waren. Zur Mitgliederversammlung am 22.02.83 waren 19 stimmberechtigte Mitglieder erschienen. Nach sechs Jahren Vorstandsarbeit wollten die beiden Vorsitzenden U.Ullmann und U.Zaiser nicht noch einmal kandidieren. Der neue Vorstand setzte sich wie folgt zusammen.

1. Vorsitzender Peter Perr

2. Vorsitzender Horst Göres

Schriftführer Urs-Michael Reimann

Kassiererin Elisabeth Geistanger

Tauchwart Josef Ehegartner

Jugendwart  Gerold Kurz

Erich Morgenstern und Armin Heim wurden als Kassenprüfer gewählt.

Von Erhard Habel aus Mettenheim werden 2 Rettungswesten „aquata“ (DM 880), ein Lungenautomat Mark II DIN (DM 380) und ein Finimeter (DM 165) für den Verein gekauft.

28.+29. Mai Antauchen mit Grillen am Wolfgangsee, am 16.Juli Saufest in Engelsberg bei "Wolfi und Annemarie" und am 12.Dezember Dampfnudelessen bei der "Huber-Wirtin" in Pleiskirchen.

Vom 1.-16. Oktober wurde ein Vereinsausflug nach Portofino / Italien mit 13 Teilnehmern vom STC veranstaltet. Zur Info, die Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück kostete damals  DM 65,-

Übrigens gab es im Mai und November für alle Mitglieder eine Wiederauflage der „STCB Nachrichten“ mit je ca. 20 Seiten. Hierin bekamen die Mitglieder die Gelegenheit eigene Tauch- oder Reiseberichte zu schreiben. Es wurde aber auch auf aktuelle Dinge, wie z.B. Tauchausbildung und Tauchunfälle eingegangen. Ja und natürlich wurden die aktuellen Dinge des Vereinslebens bekannt gemacht.

Ein Schaukasten im Hallenbad wurde für die Vereinswerbung genutzt.

1987

Der Stammtisch wurde 1987 und 1988  zum Wienerwald verlegt.

Ende Mai wurde eine Tauchkreuzfahrt auf der Briseis im Mittelmeer vor der Küste der Toskana verantaltet. Die Kosten lagen bei DM 815,-- pro Person und Woche inkl. Vollpension und Non-Limit-Tauchen.

Am 05. + 06.Dezember feierte der STC sein 10jähriges Bestehen im Burghauser Hallenbad mit einem 24 Stunden-Schwimmen. Krönender Abschluss war eine James Bond 007 Persiflage. Im leicht abgedunkelten Hallenbad. Dabei kämpften die Guten (in weissen Overalls) gegen die Bösen (im dunklen Neopren). Natürlich gingen die Bösen unter und tauchten zunächst nicht wieder auf (sie hatten sich natürlich vorher Flaschen und Automaten ins Becken gelegt, die der Zuschauer nicht sah). Leider hatte es dann mit dem letzten Akt nicht ganz geklappt. Eine mit Helium gefüllte Plastikrakete sollte aus dem Wasser aufsteigen. Aber leider machte die Physik dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung. Die anhaftenden Wassertropfen waren eben doch zu schwer als zusätzlicher Ballast und so verliess die Rakete zwar das Wasser, aber stieg eben nicht in die Luft wie geplant. Diese Veranstaltung war nicht nur 10 Jahre STC, es war auch das 15jährige Bestehen des Hallenbades.

1988

Aus beruflichen Gründen legt Peter Perr den Vorsitz nieder und Florian Ehegartner übernimmt diesen für ein Jahr. An seiner Seite stehen Sepp Ehegartner (Tauchwart), Elisabeth Geistanger (Kassierin), Gitti Miedl, Fred Eimannsberger (Schriftführer) und Günther Keilitz als Jugendwart.

Im Dezember wird ein neuer Kompressor vom Typ Bauer Vertikus 7,5 Super-Silent, gekauft, der noch heute (2011) seinen Dienst verlässlich verrichtet. Mit 17440,- DM war dies sicher die grösste Anschaffung des STC.

1989

Ab jetzt wurde der Stammtisch auf die Freitagabende nach dem Training verlegt. Um den verschiedenen Geschmäckern gerecht zu werden, wurde ein regelmässiger Wechsel der Lokale beschlossen.

1995

Am 11. August wird in Perach ein Grillfest mit der Aktion „Sauberes Ufer“ veranstaltet.

1998

Im September musste der Clubraum auf dem Freigelände des Freibades geräumt werden, da das Freibad umgestaltet wurde. Der Kompressor wurde vorübergehend in der SV Wacker Seglerhalle untergestellt.

1999

Im Juli konnte der STC nach dem Umbau des Freibades in seinen neuen Clubraum einziehen, wo der Kompressor seinen Dienst verrichtet und die vielen Dinge des taucherischen Alltags gelagert werden. Für den Transport von Flaschen, Jackets, Blei und Automaten wurde ein Gerätewagen angeschafft. Ab jetzt sorgte auch ein Notfallkoffer mit Sauerstoff für mehr Sicherheit im Falle eines Tauchunfalls. Statt der „STCB-Nachrichten“ gab es jetzt „Blub-der-Stickstoffanzeiger“ bis 2002.

Am 01.11.1999 sorgte Harald Habermehl dafür, dass der STC seinen eigenen Internetauftritt unter www.stc-burghausen.de hatte.

2001

In der Oktoberausgabe des Tauchermagazins „Unterwasser“ wird der STC „Verein des Monats“.

Im September nimmt man am Salzachschwimmen in Salzburg teil.

2002

Am Samstag den 25. Mai begeht der STC sein 25-jähriges Bestehen mit einer Jubiläumsfeier. Das eigentliche Festprogramm beginnt schon einen Tag früher am Freitag. Um 15 Uhr steigen die ersten Taucher ins Wasser des Freibades zu einem 25-Stundentauchen. Stündlich wechseln sich die Tauchpaare ab, so dass immer zwei Taucher im Wasser sind. Begleitet wird es am Samstag von einem breiten Rahmenprogramm wie z.B. Schnuppertauchen von 9 - 13 Uhr, einer Vorführung von Helmtaucher, der mit einer Handpumpe mit Luft versorgt wird und am Nachmittag tauchte sogar der Schirmherr und Bürgermeister Hans Steindl mit zwei gut-aussehenden „Baywatch-Nixen“ ab. Ein Infozelt auf der Wiese neben dem grossen Schwimmerbecken sorgte für die Information über das Tauchen und den STC. Am Abend wurde der Tag mit einer Feier im Bürgerhaus abgeschlossen, bei der viel über die Zeit seit der Gründung des STC gesprochen wurde. Günther Keilitzt sorgte mit seinen Super 8 Filmen dafür, dass die Vergangenheit kurzzeitig lebendig wurde.


Die Chronik ist noch unvollständig und wird weiter bearbeitet. 
Wer Fehler entdeckt oder noch Informationen aus den alten Tagen beisteuern kann, der möge sich bitte an mich wenden.


Euer Scholli
Schriftführer